„[…] Now, the German art collective [sputnic] has rendered that thrill tactile, using defiantly analog components: cardboard, glue and vintage-video-arcade kitsch.“
Schultz, Jonathan: Recreating a Classic Video Game With Radio-Contolled Cars. In: Wheels. [Blog auf der Internetseite der New York Times], www.NYTimes.com, veröffentlicht am 11.8.2010 (Zu: Racer 0.2.)
Link: wheels.blogs.nytimes.com/2010/08/11/recreating-a-classic-video-game-with-radio-controlled-cars/?_php=true&_type=blogs&_r=0

„Der Gruppe sputnic ist allerdings nicht nur eine subversive Aktion gelungen, sondern auch eine höchst sehenswerte Videoarbeit, die allein schon den Besuch (der Ausstellung) lohnt.“
Wester, Christel: Quergeschnitten – Kunst aus Krefeld heute. Hörfunkbeitrag für die Sendung „Scala“ auf WDR5, gesendet am 27.8.2009. (Zur Installation „Kaiser Wilhelm Center“ im Kaiser Wilhelm Museum, Krefeld.)

„Dortmund fickt nicht gerne [Überschrift]: Blöd ist er nicht, der Dortmunder. Aber er gibt sich verdammt viel Mühe, stets so zu erscheinen. Mit dem stümperhaften Versuch, ein Theaterplakat zu zensieren, landet er mal wieder einen Volltreffer. […] das Theater wollte mit dem Spruch [Wir befinden uns in einer Explosion, ihr Ficker! – Wolfram Lotz] Plakate aufhängen, in Schaukästen, die den Stadtwerken DSW 21 gehören. Es kam erwartungsgemäß. Der Ficker missfiel. […] Aus dem Ficker wurde ein F****r, und dann kamen die überklebten Plakate in die Schaukästen. […] die Schaukästen [werden] nachts von innen beleuchtet […] Der Ficker scheint wieder durch […] Die Plakate schreien jetzt geradezu: ‚Schau, hier scheitert ein Zensurversuch!’ Das wiederum ist […] wunderschön […]“
Kaysh, Martin: Dortmund fickt nicht gerne. In: www.ruhrbarone.de, veröffentlicht am 19.9.2012. Link: www.ruhrbarone.de/dortmund-fickt-nicht-gerne/47173

„Eines der schönsten Beispiele für den kreativen Austausch zwischen Musik und Film.“
Käppeler, Christine: Musik DVDs. Neue Plattformen schaffen. In: Spex, Ausgabe Mai 2005, S. 80. (Zur von sputnic gestalteten DVD „Für 15€ nasses Hundekino“.)