Brigitte Baldauf

Brigitte Baldauf. Foto: Markus van Offern.

„Brigitte Baldaufs Gemälde werden in einer ersten Begegnung fraglos als Landschaftsbilder und Naturdarstellungen wahrgenommen. Im Vordergrund stehen zunächst malerische Fragen, die insbesondere die Herstellung eines mehrschichtigen Tiefenraums durch die Einbeziehung von Wasserspiegelungen betreffen. Tümpellandschaften dienen dabei als Vorbild, wobei Baldauf in der Regel nach Fotos arbeitet. Die Wasseroberfläche versteht die Künstlerin als ‚Membran‘, so auch der Titel einer Serie von 2007, die gleichzeitig als Oberfläche und durchsichtige Haut erlebt wird. Die naturalistische Darstellung erfährt durch eine komplexe Tiefenräumlichkeit starke Irritationsmomente. Der Blick kann den Halt verlieren, wobei die dschungelartige Natur malerisch ohnehin der Abstraktion angenähert erscheint. Der Eindruck des Idyllischen wird angesichts der Beziehungslosigkeit des wiedergegebenen Naturausschnitts zunehmend fragwürdig. In vielen Gemäldeserien untergräbt Baldauf die Glaubwürdigkeit des Naturabbildes, indem sie Motive aus anderen Kontexten in den Bildraum einmontiert, beispielsweise eingepackte Außenbordmotoren. In einem ihrer Gemälde schwebt ein barock geschwungener Kronleuchter vor den Untiefen der Wasserlandschaft. Man möchte meinen, dass die Homogenität des Bildraums endgültig zerstört wird. Andererseits zeigt das Designelement mit seiner neuen Umgebung Gemeinsamkeiten, es weist eine ähnliche Transparenz auf und wird von funkelnden Reflexen des Wassers umspielt. Indem Baldauf distinkte Versatzstücke aus Natur und Kultur zusammenbringt, schafft sie eine widersprüchliche Bildsyntax, in der sich Momente der Nähe und Fremdheit verschränken. Wenn sie in dem Gemälde ‚Gelege, träumend‘ (2008) einen schlafenden Guantanamo-Häftling vor undurchdringlichem Dickicht schweben lässt, steigert sich solche Paradoxie zur Provokation.“
Janzen, Thomas: Gegenüber von Samen Hofmann. 17 Positionen Krefelder Gegenwartskunst. In: „Quer geschnitten! Kunst aus Krefeld heute“ [Katalog zur Ausstellung im Kaiser-Wilhelm-Museum], Krefeld 2009

Kontakt

Brigitte Baldauf
St.-Anton-Str. 120 (Atelier) · 47798 Krefeld
http://www.brigitte-baldauf.de