CityARTists 2023 – Ausschreibung

20. Januar 2023

Das NRW KULTURsekretariat (NRWKS) schreibt gemeinsam mit seinen Mitgliedsstädten für das Jahr 2023 zehn Preise im Sinne einer Förderung (Stipendium) für Bildende Künstler:innen aus den Sparten Malerei, Skulptur, (Video-)Installation, zeitbasierte Medien und Fotografie in der Gesamthöhe von bis zu 50.000 Euro aus. Die Preisgelder werden als Stipendien vergeben und betragen 5.000 € je Künstler:in und Mitgliedsstadt. Insgesamt werden bis zu zehn Künstler:innen aus zehn Mitgliedsstädten ausgezeichnet. Krefeld gehört zu den Mitgliedsstädten.

Die Ausschreibung richtet sich an einzelne Künstler:innen, die eine künstlerische Ausbildung (Hochschule, Akademie, Meisterklasse etc.) genossen haben und/oder eine Reihe von Ausstellungen in Museen, Kunsthallen, Kunstvereinen etc. vorweisen können. Die Bewerber:innen müssen zum Zeitpunkt der Bewerbung das 50. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz in der Mitgliedsstadt haben, in der sie sich bewerben.

Die Ausschreibungsfrist endet am 28. April 2023. Später eingehende Einreichungen können nicht berücksichtigt werden. Die Entscheidung der zentralen Jury wird spätestens bis zum 30. September 2023 bekannt gegeben. Bewerber:innen richten ihre Bewerbung bitte an das Kulturbüro der Stadt Krefeld, Ansprechpartner:in: Dr. Gabriele König cityartists@krefeld.de, Friedrich-Ebert-Str. 42, 47799 Krefeld.

[mehr …]


Kunstauktion für einen guten Zweck

20. Dezember 2022

Die Westdeutsche Zeitung macht sich mit einer Kunstauktion für Bedürftige stark. Noch bis zum 22. Dezember 2022 können exklusiv für die Auktion geschaffene Kunstwerke von lokalen Künstler:innen aus Krefeld und Wuppertal online ersteigert werden. Alle Erlöse aus der Ersteigerung werden zu gleichen Teilen an die Krefelder und Wuppertaler Tafel gespendet.

Die Index-Künstler Uwe Esser und Will Cassel sind mit Werken vertreten, außerdem Christian von Grumbkow und Jaana Caspary aus Wuppertal.

Hier geht’s zur Auktion: wz-kunstauktion.de

 


Barbara Freundlieb bei der GEDOK A46

21. Juli 2022

Die Kunst-Index-Künstlerin Barbara Freundlieb ist in der GEDOK A46 aufgenommen worden. Die GEDOK A46 ist die in Düsseldorf beheimatete Regionalgruppe der „Gemeinschaft Deutscher und Oesterreichischer Künstlerinnenvereine aller Kunstgattungen“. Wie bei der GEDOK üblich, werden „die Neuen“ in einer Ausstellung präsentiert. Babara Freundlieb erhält zusammen mit Angelika Stienecke, Beru Inou und Yiqing Cai diese Möglichkeit. Die Ausstellung beginnt am 21. Juli und ist bis zum 31. Juli zu sehen.
Ausstellungsort ist das BBK-Kunstforum, Birkenstr. 47, 40233 Düsseldorf. Der Eintritt ist frei.
Öffnungszeiten: Do von 17–20 Uhr + Sa/So 15–18 Uhr
Eröffnung: 21. Juli, 19.00 Uhr.
www.gedok-a46.de


Der Fotograf und Designer Theo Windges ist verstorben

5. Mai 2022

Der Krefelder Fotograf Theo Windges ist nach langer schwerer Krankheit am 23. April verstorben. Im Kunst Index Krefeld gehörte das Mitglied der Gemeinschaft Krefelder Künstler (GKK) zu den ersten, die aufgenommen wurden. „Er war Fotograf, Designer, Künstler, Maler – ein Mann mit Humor und strahlenden Ideen“, schreibt Petra Diederichs in der Rheinischen Post. Für die Fluggesellschaft LTU entwarf Windges in den 1970er Jahren ein neues Design. Mit den roten Dächern der Passagierflugzeuge schlug Windges einen bis dahin noch nicht gegangenen Weg ein und sorgte damit für Aufsehen. „Der Künstler Theo Windges hat mit seiner fotografischen Sichtweise einen eigenen Ausdruck und Stil gefunden, der stets Neues und Überraschendes hervorrief“, stellt Anne Kurth für die GKK fest. Und Michaela Plattenteich schreibt in der WZ: „Nicht nur in der hiesigen Kunstszene war er viele Jahre sehr präsent, auch an anderer Stelle hat er in der Stadt seine Spuren hinterlassen. So entwarf er das Logo des Seidenweberhauses und das heutige Erscheinungsbild des Stadtwappens. Darüber hinaus gestaltete er unzählige Plakate und Logos und verfolgte davon unabhängig auch einen eigenen künstlerischen Weg.“


Raum in der Samtweberei frei

25. April 2022

Das Pionierhaus auf der Lewerentzstraße 104 sucht mal wieder Nachmieter*innen. Helle 40 Quadratmeter im dritten Obergeschoss, Nordseite, können als Büro, Werkstatt oder eben auch als Atelier dienen.
Das Pionierhaus will Freiberuflern, Gründerinnen und Gründern oder Kleinbetrieben gute Startchancen und eine inspirierende Nachbarschaft für die Arbeit bieten, für sie Rahmenbedingungen schaffen, etwas Gewagtes und Neues in die Welt bringen zu können. Auf Branchen ist das Pionierhaus nicht festgelegt. Künstler*innen sind auch willkommen.
Den Vermieter, das ist die Urbane Nachbarschaft Samtweberei gGmbH, interessieren Themen wie Engagement fürs Quartier, Nachhaltigkeit, der regionale Bezug, neue Formen des Wirtschaftens und Arbeitens.

Kontakt:
Urbane Nachbarschaft Samtweberei gGmbH
Monika Adams, adams@samtweberei.de, Tel.: 02151/1528293
www.samtweberviertel.de


Dritte Runde für den Preis „CityARTists“

17. März 2022

Das NRW KULTURsekretariat richtet nach 2020 und 2021 zum dritten Mal den „Wettbewerb CityARTists“ aus. Künstler*innen aus den 21 Mitgliedsstädten des Büros – dazu gehört auch Krefeld – können sich bei den Kulturbüros und -ämtern ihres Wohnorts bewerben. Insgesamt werden zehn Preise in Höhe von jeweils 5000 Euro vergeben. Die Preise verstehen sich als Stipendien, berücksichtigt werden die Sparten Malerei, Skulptur, (Video-)Installation, zeitbasierte Medien und Fotografie.

Die Ausschreibung wendet sich an einzelne Künstler*innen, die eine künstlerische Ausbildung (Hochschule, Akademie, Meisterklasse etc.) genossen haben und/oder eine Reihe von Ausstellungen in Museen, Kunsthallen, Kunstvereinen etc. vorweisen können. Die Bewerber*innen müssen zum Zeitpunkt der Bewerbung das 50. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz in der Mitgliedsstadt haben, in der sie sich bewerben.

Gültig sind ausschließlich digitale Bewerbungen. Krefelder Künstler*innen richten sie bitte an das Krefelder Kulturbüro unter dieser Adresse: cityartists@krefeld.de Die Ausschreibungsfrist endet am 29. April 2021.

Krefelder Stipendiaten waren bisher Thomas Pöhler (2020) und Uwe Esser (2021).

Alles Weitere zu den Bedingungen und zur Form der Bewerbung findet man hier: https://www.cityartists.de/aktuelles

 


Nachmieter für Künstlerhaus gesucht

31. Mai 2021

Die Stadt Krefeld sucht eine/n Nachmieter/in für ihr Künstler/innenhaus auf der Windmühlenstraße 35. Es handelt sich um eine zweigeschossige Doppelhaushälfte mit insgesamt ca. 144 qm Wohnfläche. Hierin enthalten ist ein Atelier im Erdgeschoss mit einer Fläche von ca. 40 qm. Die Wohnung kann zum 1. Oktober 2021 bezogen werden. Die Höhe der Miete beträgt 930 Euro, zuzüglich 200 Euro Nebenkosten.

Interessent/innen müssen an einem Bewerbungsverfahren teilnehmen. Voraussetzungen für die Bewerbung sind: die Berufstätigkeit als Künstler/in, der Nachweis einer künstlerischen Ausbildung (Hochschule, Akademie, Meisterklasse etc.) sowie von Ausstellungen in Museen, Kunsthallen, Kunstvereinen und ähnlichen Orten. Bewerbungen nimmt das Kulturbüro entgegen. Die Annahmefrist ist der 11. Juni. Eine Jury entscheidet über die Vergabe.

[mehr …]


Ulrich Helbig zeigt Arbeiten in seinem Atelier

27. April 2021

Eine sechswöchige Reise durch Japan im Frühjahr 2019 hat bei Ulrich Helbig viele Eindrücke hinterlassen, die er in zahlreichen Bildern festgehalten hat. Im letzten Jahr wollte er sie in der Ausstellung „Back from Japan“ im Düsseldorfer Ballhaus präsentieren, diese Schau musste wegen der Pandemie ausfallen. Nun hat Ulrich Helbig mit dem Material eine Ausstellung in seinem Atelier organisiert. Der Besuch ist – sofern die gerade geltende Corona-Schutzverordnung es zulässt – selbstverständlich nur nach Terminabsprache unter Telefon: 02151/804778 oder per E-Mail an kunst@atelier-helbig.de möglich. Ende der Ausstellung: 4.7.2021.


Barbara Adamek in Oberhausen

10. März 2021

Im nahen Oberhausen ist seit dem 21. März eine Ausstellung mit Beteiligung der Krefelder Künstlerin Barbara Adamek zu sehen. Sie zeigt im Zentrum Altenberg beim Verein für aktuelle Kunst/Ruhrgebiet e.V. Bildobjekte. Zweiter Künstler der Ausstellung ist der in Münster lebende Günter Malchow, der Lackmalerei präsentiert. Die Künstler*innen sind am Eröffnungstag und zur Finissage anwesend. Die Kunsthistorikerin Dr. Gabriele Uelsberg, Bonn, wird ebenfalls zur Finissage erscheinen.

Der Veranstalter bittet um die Anmeldung des Ausstellungsbesuchs per E-Mail an info@vfakr-oberhausen.de. Es wird um die Namen aller Besucher*innen mit Wohnadressen und Telefonnummern gebeten. Die Anmeldung wird bestätigt. In der Ausstellungshalle besteht Maskenpflicht. Desinfektionsmittel stehen bereit. Es wird um einen Mindestabstand von zwei Metern zu den anderen Besucher*innen gebeten.

Zusätzlich benötigt wird von allen Besucher*innen der Nachweis eines negativen und tagesaktuellen Corona-Schnelltests (24 Stunden gültig), wie er in zertifizierten Testzentren zu erhalten ist.

Finissage am Sonntag, 18. April 2021.
Weitere Termine sind nach Voranmeldung zu den üblichen Öffnungszeiten möglich.

[mehr …]


Text über Index-Künstlerin Birgit Leßmann in neuem Buch

8. März 2021

Birgit Leßmann – seit dem letzten Jahr auch im Kunst Index Krefeld zu finden – wird von Michaela Hagen in ihrem gerade erschienenen Buch „Kunst! Markt? ‒ Zahlen, Fakten und sechs Kunstschaffende im Porträt“ ausführlich vorgestellt. Die Autorin hat in Köln Slawistik, Germanistik, Geschichte und Betriebswirtschaft studiert und betreibt seit 2009 mit ihrem Mann das Hotel Villa Meerbusch. Dort bietet sie mit dem nicht-kommerziellen Konzept „Kunst im Hotel“ auch einen „nachhaltigen Kunst-Ort“, an dem kontinuierlich Ausstellungen stattfinden. Im Buch – so die Autorin – gehe es um den „ganz normalen Alltag“ im Kunstbetrieb. „Am Anfang steht eine marktorientierte Beschreibung und ein kleiner Überblick über alternative Kunstorte außerhalb des klassischen Galeriebetriebes.“ Am Ende werden neben Birgit Leßmann fünf weitere Künstler*innen portraitiert. Dabei geht es sowohl um deren künstlerische Positionen als auch um ihre Selbst-Vermarktung.

Michaela Hagen: „Kunst! Markt? – Zahlen, Fakten und sechs Kunstschaffende im Porträt“. EPubli, 2021. Softcover. 288 Seiten. ISBN: 978-3-7531-6474-8. Erhältlich im Buchhandel und bei einschlägigen Online-Anbietern.